Pfannkuchen

so gelingt der Pfannkuchen kinderleicht (Kinder-Koch-Klub)

Im Kinder-Koch-Klub, den wir gemeinsam mit dmBio gegründet haben, geht´s darum wie man sich mit etwas Wissen zur Zubereitung, Kochen und der Herkunft von Lebensmitteln etwas Gutes tun kann. Wenn man weiß, was darin ist, schmeckt es auch gleich viel besser. Und das gilt natürlich auch für das Lieblingsessen vieler Kinder: den Pfannkuchen. Deshalb haben wir hier mal ein besonderes Rezept vorgestellt, dass auch für alle Kinder mit Gluten-Unverträglichkeit geeignet ist: wir verwenden Buchweizenmehl. Dazu gibt´s ein leckeres Topping in veganer Variante mit frischen Früchten – schaut mal rein.

Und darum geht´s beim Video zum Pfannkuchen:
  • Mehlsorten und Alternativen, auch bei Unverträglichkeiten
  • „parfümieren“ mit verschiedenen Aromen
  • so wird dein Teig garantiert klümpchenfrei
  • der Holzlöffeltrick
  • tolle Variante: Kräuterpfannkuchen mit Gänseblümchen
  • unser Tipp zur Resteverwertung: Pfannkuchensuppe
  • und Torte ohne Backen: Pfannkuchenturm mit Schoko/Bananen/Kokos

Für unser Rezept brauchen wir: Mehl, Backpulver, Eier, Zucker, Vanillezucker, Milch, frische Beeren, Sahne, etwas Minze für die Deko.

Wie immer: vorher Hände waschen, Schürze umbinden, lange Haare zusammen.

-> alles gut vorbereiten, dann klappts nachher ohne Stress:

-> wieg alle Zutaten ab, leg dir alle Utensilien bereit und los geht’s´

Teig zubereiten: Tipp: du mischt alle trockenen Zutaten wie Mehl, Backpulver, Vanillezucker und Zucker in einen Messbecher und misst die Milch in einem weiteren Messbecher ab.

Eier aufschlagen: am besten schlägst du die Eier in ein Glas auf, dann kannst du daraus einfacher die Eierschalen rausfischen, wenns mal nicht so geklappt hat. Vorsicht beim Aufschlagen der Eier: rohe Eier können Salmonellen übertragen, also am besten sofort Hände waschen. Eier in die Schüssel, ordentlich umrühren (das Gelbe und das weiße müssen sich gut vermischt haben).

Dann zuerst ein bisschen von den trockenen Zutaten unterrühren,

Dann etwas Milch zugeben, wieder verrühren

Dann immer weiter abwechselnd die trockenen und die flüssigen Zutaten zugeben, bis alles verbraucht ist. Klasse, jetzt hast du den Teig ohne Klümpchen! Den stellst du erst einmal beiseite. Weil wir jetzt zum nächsten Schritt weitergehn:

Früchte vorbereiten

Je nach Saison kannst du dir ganz leckere Früchte zubereiten: Im Sommer z.B. gibt es herrliches Beerenobst. Himbeeren oder Brombeeren musst du nicht putzen. Wenn du Erdbeeren nimmst, schneide das Grüne ab. Wenn du Äpfel nimmst, kannst du sie in ganz kleine Würfel schneiden und mit in den Teig tun. Oder du machst dir ein leichtes Apfelkompott. Das zeigen wir dir gern an anderer Stelle.

„Parfümieren“

Toll ist es auch, wenn man die Früchte parfümiert. So heißt das, wenn man ein besonderes Aroma hinzufügt. Das kann z.B. Vanille sein, Zimt geht auch sehr gut, wir machen das im Video passend zur Erdbeer-Sason mit Lavendel. Ja, genau: der hübschen lila Blüte, die man wunderbar dazu kombinieren kann. Dazu ein paar kleine Blüten zerreiben und unter die Erdbeeren mischen. Dufte mal daran! Ein tolles Aroma – und etwas sehr besonderes. Probier es einfach mal aus.

Topping zubereiten: statt Sahne geht auch Cashew-Joghurt

Wenn du Sahne nimmst geht das so: Sahne steif schlagen: in einen hohen Rührbecher geben, etwas Vanillezucker dazu und mit einem Mixer ordentlich aufschlagen. Vorsicht: am Anfang nicht zu schnell einstellen, sonst wird auch mal Butter daraus😊. Die Sahne ist steif, wenn du den Becher umdrehen kannst, ohne dass es herausfließt. Nicht zu früh probieren, sonst hast du eine Schweinerei. Tipp: wenn man die Spuren des Mixers in der Sahne sieht, ist es bald soweit. Jetzt ab damit in den Kühlschrank.

Du kannst auch eine pflanzliche Alternative nehmen: zwei Becher Cashew-Joghurt in eine Schüssel geben, mit dem Schneebesen luftig schlagen. Dann etwas Zitrone dazu für die Frische. Und mit Rohrohrzucker, Honig, Ahornsirup oder Agavendicksaft abschmecken. Auch das bis zur erwendung in den Kühlschrank stellen.

Pfannkuchen ausbacken

Jetzt geht’s ans Ausbacken des Teigs. Die Pfanne auf den Herd, mittlere Hitze einstellen. Bratöl dazu, heiß werden lassen. Den Holzlöffeltrick kennst du schon: wenn Bläschen aufsteigen, ist es heiß genug.

Jetzt gibt eine Kelle vom Teig von der Mitte her in die Pfanne. Warten bis der Rand etwas gebräunt ist oder du siehst, dass der Teig in der Mitte nicht mehr glänzt. Dann kannst du den Pfannkuchen wenden. Am einfachsten mit zwei Pfannenwendern.

Die Mutigen unter euch können auch mal die Sache mit dem Wenden in der Luft versuchen: Teig vom Boden abruckeln, dann mit Schwung nach vorn und oben wenden – und am besten wieder auffangen😊. Viel Spaß – und falls es eine Schweinerei gibt, dann bitte wieder sauber machen.

Den fertigen Pfannkuchen auf ein mit Küchenpapier belegten Gitterrost legen und die nächsten Pfannkuchen ausbacken. Oder du legst ihn in einen tiefen Teller und deckst ihn mit einem anderen Teller ab, dann bleiben sie noch heiß.

Fertig stellen: das Auge isst mit

Die fertigen Pfannkuchen zum Servieren auf einen Teller geben, die Früchte dekorativ darauf verteilen, einen Klecks Sahne oder das Cashew-Topping dazu und ein Minzblättchen – Fertig! Du kannst ganz viele Variationen machen, auch mit Früchten im Teig. Die musst du dann nur klein genug geschnitten haben, damit sie mitbacken können. Oder du nimmst Marmelade oder Schokocreme und bestreichst den Pfannkuchen damit. Dann sieht es toll aus, wenn du den Pfannkuchen zusammenrollst, etwas schräg aufschneidest. Dazu ein Klecks Sahne und weitere Deko – wie es dir gefällt.

Probiert es einfach aus!

Einen guten Appetit wünscht dir dein KiKoMo!

close

An welche Adresse darf ich meine News für dich senden?

Wir nutzen Deine E-Mail-Adresse, um dir ab und zu News zukommen zu lassen. Deine Daten sind sicher bei uns gespeichert und eine Abbestellung jederzeit möglich. Näheres regelt unsere Datenschutzerklärung.