Karlshochschule

Karlshochschule meets KiKoMo: Student:innen unterstützen Wettbewerb „Unser Essen. Unser Klima.“

Im Rahmen unseres Kurses „Community Projects“ haben wir, fünf Student:innen der Karlshochschule International University, die Möglichkeit, Veronika Pepper und das KiKoMo bei der Marketingkampagne des kreativen Ideen-Wettbewerbs für Schüler zum Thema „Unser Essen. Unser Klima.“ zu unterstützen, unsere Ideen zu entwickeln und schlussendlich auch umzusetzen. Das Motto ist hierbei: Learning by doing!

Erstes Projektbriefing: Nachhaltigkeit mit Spaß verbinden!

Schon beim ersten Lesen des Projektbriefings war uns klar, dass dieses Projekt sehr schön aber auch nicht einfach werden wird. Insbesonders gefällt uns an dem Projekt am allermeisten, dass ein so wichtiges Thema wie Nachhaltigkeit mit Spaß und aktiver Teilnahme den Schüler:innen ermöglicht wird. Darüber hinaus vertreten wir die Meinung, dass so ein Wettbewerb eine gute Alternative zu dem eher abwechslungslosem Schulalltag bietet.

Unsere Aufgabe? Teilnehmer für den Ideen-Wettbewerb „Unser Essen.Unser Klima“ zu akquirieren. Was zunächst simpel klingt, hat uns allerdings schnell vor große Herausforderungen gestellt. Nach einem ersten Brainstorming innerhalb der Gruppe und mit Veronika haben wir unseren Plan aufgestellt. Wie das aber mit Plänen manchmal so ist, hat dieser nicht so gut funktioniert, wie wir uns erhofft hatten. Davon haben wir uns aber nicht unterkriegen lassen: nach und nach entwickelten wir Alternativpläne und versuchten „Outside-the-box“ zu denken – damit konnten wir schon erste Erfolge erzielen!

Wettbewerb Karlshochschule

Aktion in der Karlsruher Innenstadt

Am 08. Mai nutzten wir die Chance des verkaufsoffenen Sonntags und haben zusammen mit unserem Partner DM Werbung für unseren Wettbewerb gemacht. Dabei haben wir uns bewusst mit Familien und Schüler:innen unterhalten, um Aufmerksamkeit zu erwecken. Uns wurde bewusst, dass das Thema Nachhaltigkeit nicht allzu präsent ist im alltäglichen Leben sowohl als auch im Unterricht. Wir realisierten, dass das Thema und die Idee des Wettbewerbs von größerer Bedeutung sind, als zunächst vermutet.

Karlshochschule
ein Teil des Teams bei der Aktion in der Innenstadt

Mit dieser neugewonnen Energie machten wir uns an die Arbeit, die Schulen individuell zu informieren. Bei unseren Telefonaten wurde uns relativ schnell bewusst, dass die Schulen und Lehrer:innen derzeit stark überfordert sind und mit den begrenzten Ressourcen die sie aufgrund der Pandemie immer noch haben, eine Projektteilnahme sich schwierig gestaltet, trotz des eigentlichen Interesses an diesem Thema und dem des Wettbewerbs.

auch ein kleines Video haben wir gedreht: das KiKoMo ist natürlich der Star darin – schließlich ist es beim Wettbewerb auch der Hauptpreis.

Und die Projektleiterin Veronika stellt nochmal kurz den Wettbewerb vor – hier ist der Link zu anschauen:

Da sich unser Semester an der Karlshochschule und somit auch unsere Mitarbeit an diesem Projekt dem Ende naht, haben wir die letzten Aufgaben vor Augen. Diese beinhalten:

  • aktive Nutzung von Sozialen Medien (z.B. Erstellung von Beiträgen)
  • Pressemitteilung abschicken
  • Info Video fertigstellen
  • Wettbewerbsbeiträge präsentieren

Dank der Karlshochschule haben wir die Möglichkeit in den nun anstehenden intensiven Wochen uns komplett auf diese Aufgaben zu fokussieren. Diese Zeit werden wir dafür nutzen, noch möglichst viele Teilnehmer zu generieren.

Karlshochschule
beim ersten Versuch der Aufzeichnung eines Videos

Unser Feedback

Abschließend lässt sich sagen, dass die Zusammenarbeit mit Veronika sich als sehr informativ und kreativ erwies. Sie war stets ansprechbar und auch offen für neue Ideen, was unserer Kreativität viele Möglichkeiten erlaubte. Nun blicken zurück auf ein ereignisreiches und tolles Semester mit Bezug auf unser Projekt diverse Ups and Downs, welche wir mehr oder weniger Meistern konnten. Nichtsdestotrotz hatten wir mega viel Spaß und konnten dabei auch sehr viel lernen und dies ist unserer Meinung nach die Hauptsache. Wir bedanken uns recht herzlich bei Veronika dafür, dass wir bei diesem super Projekt helfen durften. Wir hoffen, dass dieses Projekt und alles wofür ihr steht mehr Aufmerksamkeit bekommt und wünschen euch nur das Beste für die Zukunft.

Übrigens: auch auf LinkedIn haben wir einen Post zum Thema unterstützen können: aufgrund unserer Aktivitäten auf dem Instagram-Profil konnten wir einen Interview-Beitrag beim Radio „die neue Welle“ erreichen. Und das haben wir natürlich auch kommentiert – und damit sichtbar gemacht.

Ebru Köysüren für das Projektteam Competition mit Lena Brügner, Samira Kalbrenner, Johanna Neuhold und Philipp Werner

close

An welche Adresse darf ich meine News für dich senden?

Wir nutzen Deine E-Mail-Adresse, um dir ab und zu News zukommen zu lassen. Deine Daten sind sicher bei uns gespeichert und eine Abbestellung jederzeit möglich. Näheres regelt unsere Datenschutzerklärung.